Unsere Jury

Die Jury besteht aus Filmexperten, d.h. Kameraleuten, Regisseuren und sonstigen Medienschaffenden. Für einige von ihnen war der Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt einst selbst Forum und Bühne ihrer ersten Erfolge. Außerdem wählen das Publikum und eine Kinderjury ihre Favoriten des Abends.

Kategorie "ABC-Teams"

Susanne von Holten

Susanne von Holten

SUSANNE VON HOLTEN ist Programmgrammreferentin bei der Medienanstalt Sachsen-Anhalt und Projektleiterin der „Internet-ABC-Schulen Sachsen-Anhalt“. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Kinder- und Jugendmedienarbeit, der schulischen digitalen Bildung sowie im Jugendmedienschutz. Sie studierte in Leipzig und Woronesch (Russland) und sammelte bereits während ihres Studiums der Kommunikations- und Medienwissenschaft zahlreiche medienpädagogische Erfahrungen durch die Betreuung verschiedener Kinderredaktionen und Kinderfilmjurys sowie durch ihre Arbeit im SAEK Leipzig (Hörfunk). Nach ihrem Studium arbeitete sie mehrere Jahre in Forschung und Lehre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung (Universität Leipzig) bevor sie 2007 als Medienpädagogin zur Medienanstalt Sachsen-Anhalt kam.

Michael Arndt

Michael Arndt

MICHAEL ARNDT wurde 1963 in Magdeburg geboren. Von 1982 bis 1986 studierte er Pädagogik an der Technischen Universität Magdeburg. 1986 erhielt er sein Diplom im Pädagogikstudium. Anschließend arbeitete er als Lehrer an verschiedenen Schulen in Halle (Saale). Seit 1991 ist er Referent für die schulische Medienbildung am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA).

Jörg Kratzsch

Jörg Kratzsch

JÖRG KRATZSCH (geb. 1982) ist Jugendschutzreferent in der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz von fjp>media. Hier beschäftigt er sich mit verschiedenen Feldern des Kinder- und Jugendmedienschutz (frühkindliche Medienbildung, weltanschauliche Radikalisierung, Mediensozialisation, Rollenbilder in den Medien). In der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft ist er als Jugendschutzsachverständiger tätig. Während seines Studiums (B.A. Medienpädagoge/M.A. Medienwissenschaftler) gründete er 2009 gemeinsam mit Kirstin Grunert eine Landesgruppe innerhalb der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) für Sachsen-Anhalt. Für diese ist er bis heute Sprecher. Außerdem ist er in der GMK Sprecher der Fachgruppe Kita. Jörg Kratzsch ist Vereinsmitglied des Offenen Kanals Merseburg-Querfurt und gestaltet für das freie Radio Corax in Halle (Saale) seit 2004 verschiedene Sendungen.

Kategorie "Newcomer"

Kristin Kölling

KRISTIN KÖLLING, geb. 1985 in Berlin, sammelte nach ihrem Abitur Erfahrungen in der Kulturredaktion von Fernsehbeiträgen (ARD, ZDF, arte), als Regie- und Produktionsassistenz im Werbefilm und am Set von Spielfilmprojekten (Burhan Qurbani „Illusion“). Als Regisseurin hat sie Imagefilme und eigene fiktionale („WARISNOW“) und dokumentarische Projekte („Merhaba Nasilsin“) realisiert. Durch ein Filmprojekt in der Mädchenarbeit hat sie ihre Begeisterung für die Medienpädagogik entdeckt, und lebt und arbeitet als B.A. Medienpädagogin in Halle (Saale) u.a. für das Medienmobil der MSA und die Offenen Kanäle In Magdeburg, Merseburg und Wettin. Ihr Dokumentarfilmprojekt am Offenen Kanal Magdeburg: „Ich habe die Grenzen überschritten“ mit einer Gruppe geflüchteter Frauen aus Syrien war für den Mitteldeutschen Medienkompetenzpreis 2019 nominiert.

Tom Hartig

TOM HARTIG absolvierte seinen Master of Arts in Medienpädagogik mit 1,1. Im Rahmen seines Studiums hat er ein halbjähriges Praktikum bei der ProSiebenSat.1 Media AG in Berlin absolviert. Hierbei war er innerhalb der Redaktion der Sat1 Multimedia für die Bereiche Content Management und Community-Betreuung verantwortlich. Im Juni 2013 führte ihn sein Weg zum Offenen Kanal Magdeburg. Dort half er Nutzern bei der Realisierung von eigenen Filmen und Sendungen, verwaltete den Sendeablauf, führte Regie, war als Kameramann und Cutter aktiv, bildete Praktikanten, europäische Freiwillige und FSJler aus, kümmerte sich um die IT usw. Noch heute ist er für das Magazin „Jugenstil“ verantwortlich. Seit April 2017 ist er Dozent an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg als Dozent für das Fach Medienbildung tätig.

Florian Ziegler

Dass er später mal zum Film möchte, kam FLORIAN ZIEGLER, geb. 1989 in Stendal, während einer MDR-Produktion in den Sinn, bei der er bereits im Alter von 15 Jahren mitwirkte. Erste Erfahrungen als Regieassistent sammelte er während des Musicals DIE BRILLE des soziokulturellen Zentrums Kunstplatte in Stendal. Anschließend produzierte er für den Offenen Kanal Stendal diverse TV-Beiträge. Mit seinem Film VERLASSENE WELT überzeugte er erstmals im Jahr 2010 beim Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt Jury und Publikum. 2014 gewann er mit dem Drama MERRY XMESS erneut und wurde auch bei den 4. Filmkunsttagen Sachsen-Anhalts vom Publikum zum Sieger gewählt.

Kategorie "Masterclass"

Andy Grosch

Andy Grosch

ANDY GROSCH wurde 1949 in München geboren und studierte dort Wirtschaftswissenschaften. Seine Karriere begann er als Berater mit dem Fokus auf Marketing- und Meinungsforschung, u.a. für den Süddeutschen Verlag. 1983 stieg er ins Filmgeschäft ein. Seit vielen Jahren ist er u.a. erfolgreich als Produzent für europäische und US-amerikanische Produktionen, zu denen z.B. "James Bond 007: Der Hauch des Todes", "Lord of War - Händler des Todes" und der mehrfach ausgezeichnete Spielfilm "Das Parfum . Die Geschichte eines Mörders", sowie die deutsche Kriminal-Fernsehserie "Babylon Berlin".

Marco Gadge

MARCO GADGE, geb. 1971 in Wolmirstedt, kam mit seinem Umzug nach Magdeburg im Alter von 19 Jahren zum ersten Mal mit dem Medium Film in Berührung. Mit JETZT MAL ANGSTHAFT gewann er den ersten Preis beim Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt. Heute arbeitet er als Regisseur und Drehbuchautor. Seine Filme liefen auf über 150 Festivals weltweit und gewannen mehrfach Preise. Aktuell beschäftigt sich Marco Gadge intensiv mit der Verwirklichung seines ersten Langfilms FISCH MIT AUSSICHT. Zeitgleich übernimmt er regelmäßig die Regie für verschiedene Fernsehproduktionen.

Peter Benedix

PETER BENEDIX, geb. 1980 in der Lutherstadt Wittenberg, studierte in Magdeburg Computervisualistik und betrachtete die Filmerei lange Zeit nur als Hobby. Zwischen 2000 und 2006 nahm er mit acht Kurzfilmen am Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt teil und gewann in verschiedenen Kategorien. Seit 2006 lebt er in Berlin und wechselte vom Spiel- zum Dokumentarfilm. Seine erste Langzeitdokumentation HEIMAT AUF ZEIT über die Umsiedlung mehrerer Dörfer aufgrund des Braunkohletagebaus lief u.a. auf den Filmfestivals DOK Leipzig und Max Ophüls Preis im Wettbewerb Dokumentarfilm 2010. Die Fortsetzung mit dem Titel BRÜCKENJAHRE fasst den Konflikt zwischen Bergleuten, Politikern und Umweltaktivisten ins Auge und lief ebenfalls auf vielen Filmfestivals. In seinem Dokumentarfilm WORAN DU DEIN HERZ HÄNGST widmet er sich dem 500. Jubiläum der Reformation und stellt die Menschen der Lutherstadt Wittenberg ins Zentrum eines globalen Ereignisses.

Steffi Ebert

STEFFI EBERT wuchs in Halle im Neubaublock mit Pioniernachmittagen und Indianer-Spielen auf. Sie studierte im Ausland und erhielt den akademischen Grad der Promotion. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Uni Halle lehrt sie Filmanalyse und praktische Filmarbeit. Wissenschaftlich beschäftige sie sich mit dem Kinderfilm in Europa und der Verbindung von Theorie und Praxis. Daneben arbeitet sie seit 15 Jahren als Journalistin, Autorin und Lektorin – besonders für Dokumentarfilme. Erste Juryerfahrungen sammelte sie u.a. beim Kinderfilmfestival „Goldener Spatz“ und beim internationalen Kurzfilmfestival „Monstronale“.

Die Kinderjury

Comeniusschule – Förderschule für Lernbehinderte
Magdeburg
Film AG Gymnasium Ballenstedt
Filmfloß LAG Jugend und Film
Kinderredaktion „Kleine Luchse“ des Luchskinos Halle
Medien AG der Saale-Elster-Auen Sekundarschule Schkopau